Neuesten Nachrichten

Vorhang auf für den Ferrari Portofino: ein GT mit einer einzigartigen Kombination aus Sportlichkeit, Eleganz und Komfort

Maranello, 23. August 2017 - Der Ferrari Portofino ist der neue V8 GT, der sein Segment dank einer perfekten Kombination aus Sportlichkeit, Eleganz und Komfort dominieren wird.

Mit dem Bezug zu einer der schönsten Städte Italiens hat Ferrari einen besonders aussagekräftigen Namen für dieses aussergewöhnlich vielseitige Cabrio gewählt. Portofino ist allseits wegen seines charmanten kleinen Hafens und über die Jahre zu einem internationalen Synonym für Eleganz, Sportlichkeit und dezenten Luxus geworden. Auch die Farbe des neuen Ferrari wurde dieser wunderbaren Stadt gewidmet: Rosso Portofino

Mit nicht weniger als 600 PS und einer Beschleunigung von 0 auf 100km/h in nur 3,5 Sekunden ist der Ferrari Portofino das leistungsstärkste Cabrio und er bietet ein faltbares Hard Top, jede Menge Platz im Cockpit sowie zwei Rücksitze für kürzere Fahrten.

Das neu konstruierte Chassis des Ferrari Portofino ist deutlich leichter als sein Vorgängermodell California T. Dank des unfangreichen Einsatzes moderner Ferigungstechnologien wurden alle Chassis- und Karosserie-Komponenten so gestaltet, dass trotz der erhöhten Torsionsstreifigkeit das Gewicht reduziert werden konnte. 

Der Ferrari V8 Turbo, ein Teil der Motorenfamilie, die 2016 und 2017 zum International Engine of the Year gekürt wurde, liefert dank neuer Komponenten und der spezifischen Kalibrierung der Motormanagement-Software nun 40 PS mehr als der Motor des California T. Auch der charakteristische Soundtrack des Ferrari V8 wurde weiter verbessert und kann nun vor allem beim Fahren mit offeneme Verdeck voll ausgekostet werden.

Mit dem Einbau neuer Kolben und Pleuel und der neuen Konstruktion des Ansaugsystems wurden alle Aspekte der Effizienz des Achtzylinders optimiert. Die Geometrien im gesamten Auspuffsystem wurden ebenfalls revolutioniert. Der neue einteilige Auspuffkrümmer reduziert Verluste, ein wichtiger Faktor für Ferraris charakteristisches Ansprechverhalten ohne Turboloch. Zusammen mit dem Variable Boost Management, das die Drehmomentabgabe an den gewählten Gang anpasst, ermöglichen diese Verbesserungen dem Ferrari Portofino noch hohere Beschleunigungen in allen Gängen und einen noch niedrigeren Kraftstoffverbrauch im Vergleich zum Vorgängermodell.

Die dynamischen Eigenschaflten des Ferrari Portofino wurden komplett überarbeitet und profitieren von der Einführung neuer technologischer Lösungen. Zum ersten Mal wurde bei diesem Ferrari Modelltyp das hintere elektronische Differential der dritten Generation (E-Diff3) eingebaut und mit der F1-Trac integriert, wodurch sowohl der mechanische Grip als auch die Kontrolle des Autos am Limit verbessert werden. Der Ferrari Portofino ist auch der ersre GT der Serie, der mit EPS (Electric Power Steering) ausgerüstet ist. Dadurch konnte die Lenkübersetzung um sieben Prozent reduziert werden, um eine noch reaktionsfreudigere Lenkung ohne Einbussen bei der Stabilität durch die Integration init dem E-Diff3 zu erzielen. Das magnetorheologische Dämpfungssystem (SCM-E) wurde mit einer Dual Coil-Technologie aufgerüstet, die dazu beiträgt, den Rollwiderstand zu reduzieren und gleichzeitig das Abfedern von Unebenheiten in der Strassenoberfläche zu verbessern. Das Resultat ist ein noch dynamischeres Auto mit optimiertem Fahrverhalten, das gleichzeirig für überlegenen Fahrkomfort sorgt.

Der Portofino trägt die Handschrift des Ferrari Design Centers und ist ein aggressiv gestylter Wagen mit Two-Box-Fliessheckkonfiguration — revolutionär in einem Coupé-Cabrio mit versenkbarem Hardtop —, die die Silhouette besonders schlank gestaltet und ihr einen sportlicheren Charakter verleiht ohne Abstriche bei der Eleganz oder Dynamik zu machen.

Die enge Zusammenarbeit zwischen der Aerodynamik-Abteilung und Ferrari Design hat für maximale Effizienz bei der Entwicklung der Oberflächengestaltung gesorgt. An der Front wird die breite Kühlergrillöffnung, die sich von Kante zu Kante der sorgsam konturierten „Nase“ erstreckt, von einer neuen, horizontaleren LED- Scheinwerferbaugruppe unterstrichen. Die äussere Kante des Scheinwerfers birgt einen innovativen Lufteinlass, der die Luft in den vorderen Radkasten entlang der Flanke leitet, um den Luftwiderstand zu reduzieren.

Die Heckkonstruktion betont das sportliche Äussere des Wagens, das durch die weiter auseinander platzierten Heckleuchten zusätzlich betont wird. Diese elegante Lösung verbirgt gekonnt das hintere Volumen, wo das brandneue absenkbare Hardtop mit seiner leichteren Bauweise untergebracht ist. Es kann bei niedrigeren Geschwindigkeiten angehoben oder abgesenkt werden.

Ein besonderer Fokus lag auch auf dem Komfort an Bord, der durch eine Reihe neuer Features garantiert wird, nicht zuletzt ein Infotainment-System mit 10,2“-Touchscreen-Display, eine neue Klimaanlage, die den   Fahrgastkomfort bei offenem wie geschlossenem Verdeck verbessert, ein neues Lenkrad, 18-fach elektrisch verstellbare Sitze mit neu gestalteten Rückenlehnen, welche die Beinfreiheit für Fahrzeuginsassen im Fond erhöhen sowie das  optionale Beifahrerdisplay. Alle Insassen werden besonders den neuen Windabweiser zu schätzen wissen, der den Luftstrom in der Kabine bei offenem Verdeck um 30% senkt und die aerodynamische Geräuschentwicklung reduziert.

Der Ferrari Portofino hat seine Weltpremiere im September bei der IAA in Frankfurt.